Die Geschichte unserer Schule

 

Schuljahr 1970/1971 - Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen (Schülerzahl: 21).

Schuljahr 1999/2000 - Organisationsverfügung für die Förderschulformen mit den Förderschulschwerpunkten motorische und ganzheitliche Entwicklung.

Schuljahr 2001/2002 - Namensgebung: Schule am Donnersberg, gleiche Unterrichtszeiten und Pausenzeiten für die drei Förderschulformen.

Schuljahr 2002/2003 - Organisationsverfügung für die Ganztagsschule in Angebotsform im Förderschwerpunkt Lernen (Starterschule) Erstellung eines Qualitätsprogramms mit dem Schwerpunkt Förderung der Lesekompetenz.

Schuljahr 2003/2004 - Einführung des Berufsfördertages (Praxistages) als Modellversuch.

Schuljahr 2004/2005 - Erweiterungsanbau, Evaluation des Qualitätsprogramms und seitdem jährliche Fortschreibung.

Schuljahr 2005/2006 - Beginn der Zusammenarbeit mit der örtlichen Berufsschule auch in der direkten Förderarbeit.

Schuljahr 2006/2007 - Kooperation mit den regionalen Schwerpunktschulen und Verleihung des Berufswahlsiegels (Schülerzahl: 136).

Schuljahr 2007/2008 - Angebot eines 10. Schuljahres zum Erwerb des Hauptschulabschlusses gemeinsam mit der Integrierten Gesamtschule Rockenhausen.

Schuljahr 2008/2009 - Erstmals Angebot der Werkstufe im Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung (Schülerzahl: 150)

Schuljahr 2010/2011 - Organisationsverfügung für den Förderschwerpunkt Sprache (Schülerzahl: 180)

In den letzten Jahren wuchs das Kollegium von damals 11 auf aktuell 76 Lehrkräfte. Zusätzlich sind weitere Lehrkräfte mit dem Auftrag der integrierten Förderung an die umliegenden Schwerpunktschulen abgeordnet.

Diese Seite verwendet Cookies.
Weitere Informationen Verstanden