• Start

aktuelle Informationen zum Thema Coronavirus

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,
das 2. Schulhalbjahr hat uns durch die Corona Pandemie alle mit Erfahrungen konfrontiert, die wir so noch nicht erlebt haben. Viele Wochen waren Sie als Eltern über Gebühr beansprucht. Ein herzliches Dankeschön für Ihre strapazierte Geduld. Die Lehrkräfte haben engagiert versucht, diese Schulschließung durch regelmäßigen Kontakt mit Ihnen und den Kindern zu überbrücken. Ich hoffe, Sie hatten durch die Hilfestellungen der Kolleginnen und Kollegen eine Unterstützung.
Aktuell ist das Infektionsgeschehen erfreulicher Weise rückgängig. Unter dieser Voraussetzung planen wir für alle Schülerinnen und Schüler eine tägliche Rückkehr in die Schule am Donnersberg direkt nach den Sommerferien.
Gleichzeitig wissen Sie, dass es gegen dieses Virus auch nach den Sommerferien weder ein Medikament noch einen Impfstoff geben wird. Deshalb gilt auch dann ein besonderer Schutz für bestimmte Risikogruppen. Dazu werden Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler gehören.
Sicherlich werden auch wir, wie alle anderen Schulen, nicht das komplette Kollegium für den Unterricht einsetzen können. Damit wir aber eine Rückkehr nach den Sommerferien für alle vorbereiten können, kann es sein, dass die tägliche Unterrichtszeit vorrübergehend für einige Schülerinnen und Schüler nur bis 13.00Uhr möglich wird. Die Klassenleitungen haben sich oder werden sich deshalb in den nächsten Tagen mit Ihnen in Verbindung setzen.
Trotz dieser Einschränkung können wir bei oben beschriebenem Infektionsgeschehen zumindest einen täglichen Schulbesuch planen und nicht wie viele Schulen nur tageweise oder wochenweise einen Präsenzunterricht anbieten.
Über die weitere Entwicklung werden wir Sie auf dem Laufenden halten, deshalb schauen Sie regelmäßig auch in den Sommerferien auf unsere Homepage.
Ihre Kinder erhalten in den nächsten Tagen ein Jahreszeugnis. Dieses Zeugnis entspricht verständlicherweise in etwa dem Halbjahreszeugnis.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern in den bevorstehenden Sommerferien noch die notwendige Durchhaltekraft. Gehen Sie aber davon aus, dass wir alles möglich machen, dass wir danach wieder mit einem geregelten täglichen Schulbesuch für alle die Rückkehr planen.
Trotz all der noch bestehenden Einschränkungen hoffentlich wenig belastende Sommerferien.

Überall dort, wo Sie Fragen oder Schwierigkeiten haben, sind wir jederzeit bereit, mit Ihnen gemeinsam Lösungen zu finden. Setzen Sie sich deshalb mit der Schulleitung, den Klassenleitungen oder der Schulsozialarbeit in Verbindung.

Mit freundlichen Grüßen
H. Dechent

 _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Elternschreiben von Dr. Stefanie Hubig zu Beginn der Sommerferien

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Elterninformation zu Urlaubsreisen in Risikogebiete  Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion | Postfach 13 20 | 54203 Trier per EPoS: am 29. Juni 2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

wir möchten Sie heute über die derzeit geltenden Reisebestimmungen und die daraus resultierenden Folgen informieren.

Die Bundesregierung hat die weltweite Reisewarnung für viele europäische Staaten am 3. Juni 2020 aufgehoben. Seit dem 15. Juni gelten für die Mitgliedstaaten der EU, das Vereinigte Königreich, die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein individuelle Reisehinweise. So entscheiden die Länder selbst über mögliche Einreiseverbote.

Für Reisen in andere Staaten ist die Reisewarnung vorerst bis einschließlich 31. August 2020 verlängert.

Gemäß der 10. Corona-Bekämpfungsverordnung sind Einreisende nach Rheinland- Pfalz, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort aufzuhalten (häusliche Quarantäne).

Das Robert-Koch-Institut hat auf seiner Homepage eine Liste von Staaten veröffentlicht, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 besteht (Risikogebiete z.B. Schweden, Serbien, Türkei und zahlreiche Bundesstaaten der USA). Die Liste wird regelmäßig aktualisiert und kann unter folgender URL eingesehen werden:

https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete (vgl. Merkblatt im Anhang)

Aufgrund der fortlaufenden Prüfung der Bundesregierung, inwieweit Staaten als Risikogebiete einzustufen sind, kann es auch zu kurzfristigen Änderungen, insbesondere zu einer Erweiterung der Liste des Robert-Koch-Instituts kommen. Bitte prüfen Sie auch unmittelbar vor Ihrer Rückkehr aus dem Urlaub, ob Sie sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem dieser Gebiete aufgehalten haben.

Wir bitten Sie, Ihre Urlaubsreise unter Beachtung der obenstehenden Hinweise zu planen.

Sofern Sie also beabsichtigen in einem Risikogebiet Ihren Urlaub zu verbringen, achten Sie bitte ganz besonders auf eine geeignete zeitliche Planung, damit Ihr Kind zu Beginn des neuen Schuljahres die Schule besuchen kann. Sollte dies nicht möglich sein und die Quarantäne oder ein Teil der Quarantäne im neuen Schuljahr liegen, so informieren Sie bitte rechtzeitig die Schule Ihres Kindes.

Um zu vermeiden, dass sich das Virus in der Schule Ihres Kindes ausbreitet und eine Ausbreitung sogar zu einer Schulschließung führen kann, schicken Sie bitte Ihr Kind keinesfalls während der Zeit der häuslichen Quarantäne in die Schule.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und ihre Mithilfe.

Im Laufe der Woche wird das Schreiben auf der Homepage der Landesregierung Rheinland-Pfalz unter folgender URL auch in weiteren Sprachen zur Verfügung gestellt:

https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas/dokumente-schule/

Mit freundlichen Grüßen In Vertretung

Raimund Leibold

 

Die Schule kompakt

Die Schule am Donnersberg in Rockenhausen ist eine Förderschule mit vier Förderschulformen unter einem Dach. Sie wurde 1999 gebaut und hat seitdem neben dem Förderschwerpunkt Lernen auch die Organisationsverfügung für die Förderschulformen mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung sowie seit dem Schuljahr 2010/2011 den Förderschwerpunkt Sprache. Die individuellen Förderbedürfnisse der ca. 200 Schülerinnen und Schüler ...

Weiterlesen

Diese Seite verwendet Cookies.